Menu

Hyperhidrose

Fakten zur Hyperhidrose

Behandlungsmethode:Botox
Behandlungsdauer:etwa 45 Minuten
Betäubung:nicht erforderlich
Klinikaufenthalt:nicht erforderlich
Fäden ziehen:nicht erforderlich
Gesellschaftsfähigkeit:unmittelbar nach der Behandlung
Nachsorge:Kontrolle nach 2 Wochen

Starkes Schwitzen ist für Betroffene in der Regel sehr belastend. Schon bei normalen Temperaturen leiden sie unter scheinbar grundlosen Schweißausbrüchen. Die Folge sind unschöne Schweißflecken und häufig auch ein unangenehmer Körpergeruch. Verschlimmert wird der Leidensdruck dadurch, dass Außenstehende das Schwitzen oft als Zeichen mangelnder Körperhygiene wahrnehmen.

Bei übermäßigem Schwitzen handelt es sich meist um eine sogenannte Hyperhidrose. Die vermehrte Schweißproduktion kann verschiedene Ursachen haben, etwa bestehende Krankheiten oder eine genetische Veranlagung. In der Praxis von Aesthetik Light in Nürnberg behandeln wir Hyperhidrose mit verschiedenen medizinischen Therapieformen, um Betroffenen wieder zu mehr Lebensqualität zu verhelfen.

Häufige Fragen zur Hyperhidrose

Wann spricht man von einer Hyperhidrose?

Starkes Schwitzen ist in vielen Situationen ganz normal. Von einer Hyperhidrose spricht man, wenn die verstärkte Schweißproduktion regelmäßig und scheinbar grundlos auftritt. Besonders betroffen sind in der Regel die Hände, Füße, Achselhöhlen und in geringerem Ausmaß das Gesicht. Oft geht die Hyperhidrose zudem mit einem starken Körpergeruch einher.

Durch das übermäßige Schwitzen fühlen sich viele Betroffene in ihrem Alltag stark eingeschränkt. Schon bei normalen Temperaturen bilden sich schnell hässliche Schweißflecken auf der Kleidung. Verstärkt wird das Unwohlsein, wenn die Hyperhidrose mit einem starken Schweißgeruch einhergeht. Viele Betroffene ziehen sich schließlich mehr und mehr zurück, um unangenehmen Situationen zu entgehen.

Was sind die Ursachen für starkes Schwitzen?

Ja nach Auslöser unterscheidet man zwischen der primären und sekundären Hyperhidrose. Die primäre Hyperhidrose tritt in der Regel schon vor dem 25. Lebensjahr auf, ohne dass eine ersichtliche Ursache vorliegt. Diese Form der Hyperhidrose ist vermutlich genetisch bedingt. Betroffen sind nur bestimmte Körperregionen wie Hände, Füße oder Achseln.

Von einer sekundären Hyperhidrose spricht man, wenn die Schweißbildung als Folge einer anderen Erkrankung auftritt. Das kann zum Beispiel eine Diabetes-Erkrankung, eine Infektionskrankheit oder eine Erkrankung der Schilddrüse sein. Auch Übergewicht begünstigt die Entstehung einer Hyperhidrose. Die sekundäre Hyperhidrose betrifft den gesamten Körper und nicht nur einzelne Körperstellen. Dieses Merkmal unterscheidet sie von der primären Hyperhidrose.

Was kann man gegen starkes Schwitzen tun?

In der Praxis von Aesthetik Light in Nürnberg können wir Hyperhidrose auf verschiedenen Wegen behandeln. Bewährt haben sich insbesondere die Botox-Behandlung und das Absaugen der Schweißdrüsen.

Im Rahmen der Botox-Behandlung blockieren wir die Schweißdrüsen und reduzieren so die Schweißproduktion. Die Wirkung des Botulinumtoxin setzt nach etwa 1 - 2 Wochen ein und muss nach etwa einem halben Jahr wiederholt werden. Die Botox-Behandlung ist ein kurzer minimal-invasiver Eingriff, den wir unter örtlicher Betäubung durchführen.

Eine dauerhafte Wirkung lässt sich durch eine Schweißdrüsenabsaugung erzielen. Dabei entfernen wir das Unterhautfettgewebe mit feinen Kanülen und durchtrennen die Nervenversorgung der Schweißdrüsen. Nach dem Eingriff können Sie sich dauerhaft über eine reduzierte Schweißbildung freuen. Der Eingriff dauert etwa eine Stunde und wird von uns in Vollnarkose durchgeführt.

Wie lange wirkt die Hyperhidrose Behandlung?

Mit der operativen Entfernung der Schweißdrüsen erzielen wir ein dauerhaftes Ergebnis. Die Botox-Behandlung wirkt bis zu sechs Monate und kann anschließend beliebig oft aufgefrischt werden.

An welchen Körperstellen lässt sich Hyperhidrose behandeln?

Eine Hyperhidrose Behandlung mit Botox ist prinzipiell an allen betroffenen Körperpartien möglich. In der Regel handelt es sich um besonders schmerzempfindliche Zonen wie etwa Handinnenflächen und Fußsohlen, weshalb wir die Behandlung unter örtlicher Betäubung durchführen.

Eine operative Entfernung der Schweißdrüsen ist lediglich in den Achselhöhlen möglich.

Welche Risiken birgt die Hyperhidrose Behandlung?

Die Hyperhidrose Behandlung mit Botox ist ein minimal-invasiver Eingriff mit sehr geringen Risiken. Unmittelbar nach der Behandlung kann es zu leichten Schwellungen und Rötungen kommen, die jedoch innerhalb von wenigen Tagen wieder abklingen.

Die operative Schweißdrüsenentfernung ist mit den üblichen OP-Risiken verbunden. In Einzelfällen kann es zu Infektionen, Nachblutungen, Wundheilungsstörungen oder zu einer Narbenbildung kommen.

Was kostet eine Hyperhidrose Behandlung?

Eine Hyperhidrose Behandlung mit Botox führen wir in der Praxis von Aesthetik Light in Nürnberg auf Anfrage des Preises durch, ebenso die operative Entfernung der Schweißdrüsen. Die endgültigen Kosten variieren je nach Befund, Therapieform und Behandlungsumfang.

Kontaktieren Sie uns

Mit einer Hyperhidrose Behandlung behandeln wir übermäßiges Schwitzen effektiv und verhelfen Ihnen wieder zu mehr Lebensqualität. Gerne berät Sie das Team von Aesthetik Light in Nürnberg ausführlich zu diesem Thema. Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular oder erreichen Sie uns unter folgender Telefonnummer 0911 951 596 88. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0911 - 951 596 88